Press Releases

Download PDF

Gemeinsam in die Smart-Metering- Zukunft: EnBW und Landis+Gyr unterzeichnen Kooperationsvertrag zur Entwicklung von intelligenten Messsystemen

Stuttgart – December 19, 2013 Seit einem Jahr arbeiten die Unternehmen Landis+Gyr und EnBW bereits zusammen, um gemeinsam intelligente Messsysteme zu entwickeln.  Am 19. Dezember 2013  unterzeichneten jetzt Andreas Umbach, Präsident und Chief Executive Officer der Landis+Gyr AG, Werner Vorderwülbecke, Geschäftsführer der EnBW Operations GmbH und Dr. Christoph Müller, Mitglied des Vorstands der EnBW Regional AG, einen Kooperationsvertrag, der die Zusammenarbeit bestärkt und die Partnerschaft nun offiziell  besiegelt. Der Vertrag hat eine Laufzeit von zwei Jahren.

„Eine der größten Herausforderungen im dezentralen Energieversorgungssystem der Zukunft besteht darin, trotz fluktuierender Lastflüsse jederzeit die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Moderne Messsysteme können durch die aktive Einbindung der Kunden einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten. Als zentrale Komponente von intelligenten Netzen helfen sie, dezentrale Erzeugung und Nachfrage von Energie besser aufeinander abzustimmen. Zudem bieten Sie dem Kunden mehr Transparenz seines Energieverbrauchs“, erklärt Dr. Christoph Müller. „Ich freue mich, dass wir bei der Entwicklung dieser Messsysteme mit Landis+Gyr, einem erfahrenen und kompetenten Partner, zusammen arbeiten.“

Die Kooperation sieht vor, dass die EnBW ab 2014 die Funktionalitäten des neu entwickelten Smart-Meter-Systems von Landis+Gyr im Labor und Feld testet. Der Test umfasst den Prototypen eines Sicherheitssystems (Gateway) nach den Richtlinien des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), einen intelligenten Haushaltszähler sowie eine Gateway-Administrations-Software. Anfang Dezember hatte Landis+Gyr die Anwendungen des Systems schon live in ihrem Headquarter in Zug/Schweiz demonstriert. Auf der E-World 2014 wird das System dann erstmals der Öffentlichkeit präsentiert – sowohl auf dem Stand 160 der Landis+Gyr AG in Halle 3 als auch auf dem Stand 515 von EnBW Operations GmbH in Halle 7.

Werner Vorderwülbecke erläutert: „Um grundlegende Erkenntnisse über die Leistungsfähigkeit, Einsatzmöglichkeiten sowie die Interoperabilität der eingesetzten Technologie zu gewinnen, werden wir insgesamt 10.000 Messsysteme zum Erfassen, Steuern und Abrechnen des Stromverbrauchs in Baden-Württemberg installieren und betreiben. Parallel dazu wird die Gateway-Administration aufgebaut. Hierbei ergänzen sich EnBW und Landis+Gyr optimal.“ Ab Mitte 2015 soll in einer Pilotphase die Massentauglichkeit der Systeme und Prozesse sowie deren Austauschbarkeit getestet werden. Die flächendeckende Implementierung von intelligenten Messsystemen am Markt ist dann ab 2016 geplant.

Andreas Umbach betont: „Mit Landis+Gyr und der EnBW haben sich zwei starke Partner zusammengeschlossen. Gemeinsam streben wir nach einer Lösung, welche die in Deutschland geltenden weltweit strengsten  Anforderungen an Datensicherheit  erfüllt und technologisch sowie bezüglich Funktionalität State-of-the-Art darstellt. Mit unserer Gateway-Entwicklung wird es jetzt erstmals möglich, die Funktionalitäten einer BSI-Lösung im Labor und im Feld zu testen sowie aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse weiterzuentwickeln. Das ist ein entscheidender Schritt auf unserem gemeinsamen Weg mit EnBW.“

Die Kooperation ist eine der ersten, die sich den neuen regulatorischen Rahmenbedingungen für Smart Meter aktiv stellt. Festgeschrieben sind diese u.a. durch das Energiewirtschaftsgesetz und das BSI-Schutzprofil. 2011 wurde der Einbau intelligenter Messsysteme mit Änderung des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) für zahlreiche Verbraucher verpflichtend, sobald Systeme verfügbar sind, welche insbesondere die Anforderungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik hinsichtlich Datenschutz und Datensicherheit erfüllen. Die Einbauverpflichtung gilt beispielsweise ab einem Jahresverbrauch von über 6.000 Kilowattstunden. Da die Anforderungen durch das Energiewirtschaftsgesetz, das neue BSI-Schutzprofil, die technische Richtlinie, sowie die FNN(Forum Netztechnik/Netzbetrieb)-Lastenhefte hochkomplex seien, setze man auf die Bündelung der Kräfte: „Gemeinsam sind wir schneller und effizienter“, so Umbach.

Über Landis+Gyr

Landis+Gyr ist der weltweit führende Anbieter von integrierten Energiemanagement-Lösungen, die speziell auf die Bedürfnisse von Energieunternehmen zugeschnitten sind. Das Unternehmen verfügt über ein breites Produkt- und Dienstleistungsportfolio im Bereich Advanced Metering. Mit einem Jahresumsatz von über 1,5 Mrd. USD ist Landis+Gyr eine eigenständige Wachstumsplattform der Toshiba Corporation und der Innovation Network Corporation of Japan, die 40 Prozent der Anteile hält. Landis+Gyr ist in mehr als 30 Ländern auf fünf Kontinenten präsent und beschäftigt über 5.000 Mitarbeiter.

Über EnBW

Mit einem Umsatz von über 19 Milliarden Euro im Jahr 2012 und rund 20.000 Mitarbeitern ist die EnBW Energie Baden-Württemberg AG eines der größten Energieversorgungsunternehmen in Deutschland und Europa. Um den zukünftigen Anforderungen aus Markt, Politik und Gesellschaft gerecht zu werden und die Energiewende aktiv zu gestalten, hat sich die EnBW eine klare Fokussierung zum Ziel gesetzt. Sie konzentriert sich dabei auf zwei strategische Stoßrichtungen: die Sicherung der CO2-armen Erzeugung sowie die Etablierung von Angeboten für dezentrale Lösungen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.enbw.com.

# # #

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close